Essenrode verpasst knapp die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft
Bei der Norddeutschen Meisterschaft am vergangenen Samstag hat der TuS knapp die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft M35 im April verpasst. Nach Platz zwei in der Vorrunde verlor die Mannschaft im abschließenden Spiel um Platz drei unnötig gegen den Ausrichter TSV Burgdorf.

In der Auftaktpartie gegen den TuS Hilchenbach setzte sich Essenrode ungefährdet in zwei Sätzen (11:6; 11:8) durch. Im zweiten Vorrundenspiel gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen kassierte die Mannschaft die erwartete 0:2-Niederlage (6:11; 6:11).

Als Zweiter der Gruppe A kam es in der Qualifikationsrunde zum Vergleich mit dem Dahlerauer TV. Hier konnte sich der TuS ebenfalls 2:0 (11:9; 11:6) durchsetzen und erreichte so das selbst gesteckte Tagesziel, den Einzug ins Halbfinale.

Hier wartete dann der Titelverteidiger, der TSV 1860 Hagen.
Essenrode versuchte hier alles, um den Einzug ins Finale zu schaffen, musste sich aber am Ende dem immer stärker werdenden Gegner 0:2 (5:11; 6:11) geschlagen geben.
 

Im Spiel um Platz 3 musste nun der Ausrichter TSV Burgdorf aus dem Weg geräumt werden, um die letzte Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft noch zu lösen. Allerdings konnte der TuS nicht mehr entscheidend zulegen, der Gegner hatte meistens die bessere Lösung anzubieten. Am Ende verpasste Essenrode nach dem 0:2 (6:11; 5:11) die gute Chance, erneut zur DM fahren zu dürfen.
 

„Wir haben alles versucht, es hat aber am Ende nicht zum großen Ziel gereicht. Wir haben die Spiele, die wir gewinnen mussten, erfolgreich beendet, aber für eine Überraschung gegen die Topteams konnten wir nicht sorgen. Ärgerlich ist die Niederlage im Spiel um Platz drei, denn hier war deutlich mehr drin und der Gegner spielt eigentlich auf unserem Niveau. Trotzdem war es für das Team ein toller Saisonabschluss.“
 

Es spielten:
Stefan Olders, Andreas Linke, Michael Reitmajer, Frank Windhövel, Carsten Hattenbauer, Nils Lange und Patrick Linke

Herren - Altersklasse
20.02.2018