Beide Essenroder Männer-Mannschaften müssen in die Relegation
Am vergangenen Sonntag endete bereits die Punktrunde in der Verbandsliga Süd. Den Abschluss-Spieltag richtete dabei der TuS Essenrode im heimischen Waldstadion aus und hoffte, zumindest mit einer Mannschaft noch den Sprung ins gesicherte Mittelfeld schaffen zu können. Doch daraus wurde nichts, die Punktausbeute war zu gering, um in der Tabelle noch weiter nach oben zu klettern.

Die erste Essenroder Mannschaft hatte es noch selbst in der Hand, sich zu retten. Doch nach dem kurzfristigen Ausfall eines Stamm-Abwehrspielers standen der Mannschaft nur noch fünf Spieler zur Verfügung, notwendige Positionswechsel konnten dadurch nicht vorgenommen werden.

Zum Auftakt wehrte sich Essenrode I gegen den späteren Meister aus Burgdorf nach Kräften, musste sich dann aber doch in zwei Sätzen geschlagen geben.
Gegen den Tabellenzweiten vom TK Hannover sah nach gewonnenem ersten Satz und klarer Führung im zweiten alles nach Sieg aus. Doch auch hier nutzte der TuS seine Chancen nicht, besonders in der Abwehr lief nicht mehr viel zusammen. Am Ende gewann der TKH die Partie noch in drei Sätzen.
Auch der TuS Empelde war im Anschluss alles andere als ein unschlagbarer Gegner, trotzdem verlor der TuS unnötig in zwei Sätzen.
Erst im letzten Saisonspiel gegen den SV Steimbke platzte der Knoten, bei glatten 11:2 und 11:3 war der Gegner chancenlos.
 

Die zweite Mannschaft zeigte an diesem Sonntag ihre beste Saisonleistung und gewann ihre Spiele gegen den TK Hannover und TuS Empelde nach großer kämpferischer Leistung. Auch gegen den SV Steimbke war ein Sieg nach Erfolg in Satz eins greifbar nah, doch am Ende konnte sich der Gegner doch noch knapp in drei Sätzen durchsetzen. Lediglich gegen den TSV Burgdorf gab es eine klare Niederlage, hier konnte Essenrode II nur im ersten Durchgang mithalten.
 

Am Ende belegt Essenrode I den sechsten, Essenrode II den siebten Tabellenplatz. Damit müssen nun beide Teams in der Abstiegsrelegation versuchen, den Klassenerhalt zu schaffen. Die Chance, dass beide Mannschaften den Ligaverbleib schaffen, ist vermutlich eher gering. Nach aktuellem Stand spielen fünf Teams um nur einen freien Platz in der Verbandsliga.
 

Patrick Linke: „Das war personell eine schwere Saison für uns, denn durch die drei langzeitverletzten Stammspieler der Zweiten konnten wir nie in Bestbesetzung auflaufen. Auch die erste Mannschaft hatte dadurch Probleme, da bei zwei Teams in einer Liga besondere Festspielregeln gelten. Dadurch hatten wir zum Abschluss am Sonntag nicht die Chance, auf den Ausfall unseres sechsten Mannes zu reagieren und einen anderen Spieler hochzuziehen. Jetzt können wir nur hoffen, dass wir in der Relegation Ende August wieder alle fit sind und dadurch die Klasse halten können. Eigentlich wollten wir ja den Wiederaufstieg schaffen…“
 

Es spielten:
TuS I: Florian Linke, Marcel Tiedemann, Simon Hattenbauer, Michael Reitmajer, Patrick Linke
TuS II: Stefan Olders, Andreas Linke, Carsten Hattenbauer, Marcel Riedel, Mark Schüler; Nils Lange

Allgemein
19.06.2018