Aufstieg trotz bester Saisonleistung knapp verpasst
Am vergangenen Sonntag nahm die erste Männermannschaft vom TuS Essenrode an den Aufstiegsspielen zur Regionalliga in Bardowick teil. Obwohl in der laufenden nur Platz sechs herauskam, erhielt der TuS diese Möglichkeit, da die vorplatzierten Teams auf einen möglichen Aufstieg verzichtet hatten. Auf dem Papier waren die Essenrode klarer Außenseiter...

doch auf dem Platz präsentierte sich die Mannschaft um Spielertrainer Patrick Linke als gleichwertiger Gegner. Nach leichten Anfangsschwierigkeiten stabilisierte sich das Team und zeigte seine beste Saisonleistung. Trotzdem reichte es am Ende nicht, beide Spiele gingen denkbar knapp 1:2 verloren.

 

TuS Essenrode – TSV Bardowick                              1:2          (7:11; 11: 8; 7:11)
In der Auftaktpartie gegen den Ausrichter hatte Essenrode auf dem noch nassen Rasen zunächst große Probleme in der Abwehr und verlor 7:11. Dann stabilisierte sich die Mannschaft, nutzte seine Angriffschancen konsequent aus und schaffte den Satzausgleich. Im Entscheidungssatz erwischte wiederum der Gegner den besseren Start und zog 4:0 davon. Der TuS kämpfte sich aber wieder heran und konnte ausgleichen. Trotzdem gewann Bardowick den Satz und damit die Partie.

 

TuS Essenrode – MTV Diepenau                              1:2          (8:11; 11:9; 9:11)
Nach der Niederlage zum Auftakt war klar, dass der TuS nun unbedingt einen Sieg brauchte, um sich die Aufstiegschance offenzuhalten. Der Gegner begann stark und punktete nach Belieben. Aber auch diesmal kämpfte sich Essenrode ran und glich aus. Doch Diepenau setzte nach und gewann Satz eins. Im zweiten Durchgang spielte der TuS richtig stark, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit tollen Szenen auf beiden Seiten. Essenrode konnte auch diesmal den Entscheidungssatz erzwingen, der auf gleich hohem Niveau gespielt wurde. Knapp in Führung liegend unterliefen dem TuS am Ende drei leichte Fehler, die dem Gegner doch noch den glücklichen Sieg bescherten.

 

Patrick Linke: „Auch wenn es mit dem Aufstieg nicht geklappt hat, waren wir mit unserer Leistung absolut zufrieden. Die beiden Regionalligisten hatten sich die Aufgabe gegen den Sechsten der Verbandsliga sicher einfacher vorgestellt, doch meine Mannschaft hat sich von ihrer besten Seite gezeigt. Kurioserweise müssen wir jetzt am kommenden Sonntag im heimischen Waldstadion um den Klassenerhalt in der Verbandsliga kämpfen. Dem wären wir mit einem Aufstieg aus dem Weg gegangen.“

 

Es spielten: Florian Linke, Daniel Bartels, Marcel Tiedemann, Michael Reitmajer, Carsten Hattenbauer, Simon Hattenbauer und Patrick Linke

Herren - 1. Mannschaft
28.08.2018