Verbandsligameister – Essenrode I zurück in der Regionalliga
Am Sonntag endete mit dem sechsten Spieltag die Hallen-Punktrunde der Essenroder Männerteams. Dabei ging es für beide Mannschaften noch einmal um alles, denn während Essenrode II in Letter noch um den Klassenerhalt kämpfte, versuchte die Erste in eigener Halle noch den Meistertitel zu erkämpfen. In der „Rosine“ in Lehre lief für Essenrode I zunächst alles...

nach Plan. Nach zwei Siegen gegen Vienenburg und Steimbke hatte die Mannschaft ihren Teil erfüllt und musste nun auf Schützenhilfe der eigenen Zweiten hoffen. Doch die kam leider nicht wie erhofft, der ersatzgeschwächte TuS II hatte knapp 2:3 gegen den Tabellenführer verloren. Jetzt lag es an Schwiegershausen, mit einem Erfolg der Vorharzer wäre Essenrode I doch noch Meister. Und so kam es dann auch, Empelde musste nach der 1:3-Niederlage die Tabellenführung an Essenrode abgeben.
Essenrode II belegt am Ende mit 12:12 Punkten trotz einer starken Saison nur Platz fünf und muss noch um den Klassenerhalt bangen. Je nach Abstiegssituation in der Regionalliga könnte noch die Relegation drohen.

 

TuS Essenrode I – MTV Vienenburg                       3:0         (11:2; 11:7; 11:6)
Der Tabellendritte musste auch am letzten Spieltag ersatzgeschwächt antreten, daher hatte Essenrode keine Mühe die Partie für sich zu entscheiden. Insgesamt spielte Essenrode nicht stark, was in einer solchen Partie aber auch nicht zu erwarten war. Der TuS wechselte munter durch und konnte auch einige Dinge ausprobieren. Am Ende stand ein glatter 3:0-Erfolg.

 

TuS Essenrode I – SV BE Steimbke                          3:1          (12:10; 7:11; 11:8; 11:8)
Gegen Steimbke musste nun unbedingt ein Sieg her, um die Chance auf den Titel zu bewahren. Doch der Gegner gewann die erste Partie gegen Vienenburg nach verletzungsbedingtem Spielabbruch Anfang des 2. Satzes fast kampflos und ging daher ausgeruht in die Partie.
Essenrode begann gut und erspielte sich eine 7:4-Führung, konnte diese aber nicht halten. Dann ging Steimbke mit 8:10 in Führung und hatte zwei Satzbälle. Diese konnte der TuS aber abwehren und gewann Durchgang eins noch 12:10.
Nun wurde Steimbke stärker, schaffte den Satzausgleich und der TuS wurde nun zunehmend nervöser. Kaum ein Spieler erreichte seine Normalform, der Gegner wurde mit leichten Fehlern immer wieder aufgebaut. „Wenn es spielerisch nicht läuft, muss man eben versuchen, durch Kampf und Leidenschaft zu überzeugen“, erklärt Spielertrainer Patrick Linke. „Das haben wir geschafft und so die Partie am Ende dann doch verdient mit 3:1 gewonnen.“

 

TuS Essenrode II – TuS Empelde II                           2:3          (9:11; 11:9; 2:11; 11:8; 8:11)
In der Partie gegen den Tabellenersten wollte der TuS zum einen wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln, aber auch der eigenen ersten Mannschaft Schützenhilfe leisten. Kurzfristig waren gleich zwei Leistungsträger ausgefallen, trotzdem verliefen die ersten beiden Sätze auf ausgeglichenem Niveau, es stand 1:1. Der dritte Satz wurde komplett verschlafen, besonders mit kurz gespielten Bällen hatte der TuS Probleme. In Satz Nummer vier war das Team dann wieder voll da, dominiert diesen und hatte damit den Entscheidungssatz erzwungen.
In diesen startete die Mannschaft eher schwach, konnte kaum Druck in der Angabe aufbauen und lag zum letzten Seitenwechsel 3:6 hinten. Der Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden, der Tabellenführer siegte knapp.

 

TuS Essenrode II – SG Letter 05                                3:2          (10:12; 11:9; 8:11; 11:9; 11:9)
Der Tabellenletzte aus Letter konnte die ansteigende Form der letzten Wochen bestätigen und machte zu Beginn kaum Eigenfehler.  Der TuS kam nach zwei Spielen Pause nur schwer in die Partie und verlor Satz eins knapp. Im zweiten Satz erspielte sich der TuS eine knappe Führung, die sie bis zum Ende halten und damit nach Sätzen ausgleichen konnte. Genau entgegengesetzt lief Satz drei, Letter gewann diesen knapp.
Doch auch diesmal konnte der TuS den Satzausgleich herstellen und den fünften Satz erzwingen.
Hier lag der TuS erst 6:3 und dann 9:6 in Front, doch Letter glich erneut aus. Dann unterliefen dem Gegner aber zwei Aufschlagfehler in Folge, die am Ende zum knappen Essenroder Erfolg führten.

Patrick Linke: “Nach Ende der Hinrunde hätten wir nicht mehr damit gerechnet, noch in den Titelkampf eingreifen zu können. Umso glücklicher sind wir jetzt, dass wir nicht nur unser Saisonziel Wiederaufstieg erreicht, sondern zusätzlich auch noch den Titel nach Essenrode geholt haben. Wir haben zwar nicht immer geglänzt, aber durch Kampf und Willen die nötigen Punkte geholt. Kompliment an meine jungen Spieler, die in dieser Saison zu echten Stützen des Teams gereift sind. Unsere Zweite belegt am Ende zwar nur Platz fünf, hat mit 12:12 Punkten aber deutlich mehr Punkte geholt als erwartet. Und ohne die beiden Sätze gegen den Tabellenführer zum Abschluss wäre die Erste gar nicht Meister geworden.“

 

Es spielten:
TuS I:
Florian Linke, Marcel Tiedemann, Daniel Bartels, Simon Hattenbauer, Michael Reitmajer und Patrick Linke
TuS II: Gernot Beu, Stefan Olders, Steffen Niemann, Carsten Hattenbauer, Mark Schüler und Horst Schmidt

Herren
04.02.2019